Die Havas Group führte eine Studie bezüglich globaler Marken und deren Content durch. Die wichtigsten Ergebnisse zeigen, dass der meiste Content irrelevant ist oder den Erwartungen der Kunden nicht gerecht wird. Neben vielen anderen Studien zeigt auch diese abermals, dass Marken ihren Umgang mit Content überarbeiten müssen.

Die Havas Group hat die Auswirkungen von bedeutsamen Verbindungen und Inhalten auf Business Benefits analysiert. 1500 global agierende Marken aus 15 Industriesektoren waren hierfür Teil der Studie. Darüber hinaus wurden 300.000 Interviews in 33 verschiedenen Ländern geführt. Die Hauptergebnisse ziehen ziemlich verheerende Implikationen für Marken und deren Content Strategien mit sich. 60% der Inhalte werden als schlecht oder irrelevant angesehen oder vermitteln für die Kunden keine bedeutsamen Einblicke. Zu Zeiten von „Content Marketing“, „Content Strategy“ und „Zielgruppen“ ist das besonders schwerwiegend zu betrachten.

Die wichtigsten Ergebnisse für die Wahrnehmung von Marken und Inhalten

In der heutigen Zeit sind Marken mehr als nur Produzenten und Händler. Marken sind immer ein Statement, sie repräsentieren einen speziellen Lifestyle und eine Persönlichkeit. Die Verbindung zwischen Kunde und Verkäufer ist komplexer als je zuvor. In den seltensten Fällen ist eine Marke der alleinige Anbieter für ein Produkt. In der Regel konkurriert eine Vielzahl von Marken um die Käufer ihres Produkts. In Verbindung mit dem Anstieg von Social Media, haben sich Marken dem Content gewidmet, um mit ihren Kunden zu interagieren. Bedenkt man, dass 74% der Marken plötzlich verschwinden könnten und es wäre den Kunden egal, wird es höchste Zeit sich bedeutendem Content zu widmen.

84% der Konsumenten erwarten von Marken, dass sie Content produzieren. Sie erwarten dabei Content, der sie unterhält, ihnen Geschichten erzählt, Lösungen bietet oder Erfahrungen und Erlebnisse kreiert. Doch 60% des Contents werden als bedeutungslos angesehen. Dies verdeutlicht die starke Diskrepanz zwischen dem Verlangen nach Content der Kunden und der Fähigkeit von Marken, den gewünschten Content zu erstellen. Das Problem ist, dass sich Marken und Werbetreibende zu stark auf die Quantität satt auf die Qualität des Contents fokussieren. Meist wird zu wenig Wert daraufgelegt, ob der Content hilfreich oder bedeutsam für die Rezipienten ist. Stattdessen liegt der Fokus auf Zielen oder Target Goals, die anfangs festgelegt wurden. Daraus resultiert letztlich bedeutungsloser Content, der die Erwartungen der Konsumenten nicht erfüllen kann.

Havas Group hat außerdem explizit abgefragt, welche Anforderungen die Konsumenten an den Content stellen. 75% sagten aus, dass Marken stärkeren Wert auf die Lebensqualität und Zufriedenheit ihrer Kunden legen müssen. Das bedeutet, dass Marken sich mit möglichen Probleme von Kunden auseinandersetzen müssen, für die sie dann Lösungen anbieten. Nur 40% der Marken sind bisher in der Lage diese Bedürfnisse zu stillen. Besonders in Hinblick auf den positiven Effekt, den bedeutsamer Content haben kann, regt dieser Wert zum Nachdenken an. Havas stellte fest, dass es eine 71% Korrelation zwischen der Effektivität von Content und dem Einfluss von Marken auf Lebensqualität und Zufriedenheit der Kunden gibt.

Führt man diese Ergebnisse zusammen, ergibt sich folgendes Fazit:

  • Content sollte auf Qualität statt Quantität abzielen.
  • Bedeutsamer Content fokussiert Zufriedenheit und Lebensqualität.
  • Content sollte ausgehend von den Kunden auf feste Zielgruppen ausgerichtet sein.

Vorteile von bedeutsamem Content

Viele Marken und Werbetreibende könnten denken, „dass es egal ist“, dass ein so großer Anteil des Contents als sinnlos angesehen wird. Tatsächlich ist es wichtig – sehr sogar. Die Ergebnisse von Havas Group zeigen, dass bedeutsame Inhalte Marken dazu verhelfen als relevant und interessiert an der Lebensqualität von Kunden angesehen zu werden. Daraus resultierten starke Zuwächse für sehr wichtige KPIs. Für jeden 10% Anstieg in der Bedeutsamkeit der Marken-Performance, wurden die folgende Steigerungen festgehalten:

Meaningful Brands 1

 

This post is also available in: Englisch