Instagram gehört den beliebtesten Sozialen Netzwerken weltweit und dass hat seinen Grund: mit durchschnittlich 300 Millionen Usern täglich, 5,2 Milliarden Likes und 95 Millionen neuen Bildern pro Tag sorgt Instagram dafür, dass seinen Usern nur schwer langweilig wird. Gleichzeitig ist die App vor allem durch qualitativ hochwertigen Content bekannt, den sich auch immer mehr Unternehmen in Form von User-Generated Content zu Nutze machen. Aber neben der organischen Reichweite können Unternehmen auch durch die Funktion von Instagram Ads Zielgruppen noch genauer ansprechen! Wie das funktioniert? Ganz einfach!

Die Ads bei Instagram erscheinen im regulären Feed der User, entweder in Form von Fotos oder Videos. Der Content ist rechts oben mit der Bemerkung Gesponsert versehen und zeigt den Konsumenten so, dass es sich hierbei um Werbung handelt. Unten rechts befindet sich eine Schaltfläche mit einem direkten Handlungsaufruf. Klickt man auf die Anzeige, wird man in der App auf die Landing-Page weitergeleitet. Wichtig zu wissen ist nur, dass auch wenn ihr in der Kurzbeschreibung einen Link angebt, dieser nicht kopiert, gespeichert, geteilt geschweige denn am PC geöffnet werden kann. Solltet ihr trotzdem einen Link integrieren wollen, empfiehlt es sich, diesen kurz zu halten. So kann er später einfach manuell in den Browser eingetippt werden. In der Kurzbeschreibung solltet ihr immer versuchen, aktive Beschreibungen in Form einer Call-to-Action einzubinden, zum Beispiel lässt sich toll auf aktuelle Angebote mit Gutscheincode hinweisen.

Diese gesponserte Anzeige animiert die User mit einer Call-to-Action dazu, direkt mit dem Rabattcode einkaufen zu gehen. Quelle: Instagram/parfumdreams.de
Diese gesponserte Anzeige animiert die User mit einer Call-to-Action dazu, direkt mit dem Rabattcode einkaufen zu gehen. Quelle: Instagram/parfumdreams.de

Um Unternehmen die Auswertung des eigenen Instagram-Accounts zu erleichtern wurde die Funktion Instagram Ad Statistics eingeführt. Unterteilt wird diese dabei in die drei Bereiche Account Insight, Ad Insight und Ad Staging.

Account Insight: Zeigt euch, wie viel Aufmerksamkeit ihr in Form von Impressions, der Reichweite und Interaktionen zu eigenen Fotos erhaltet.

Ad Insights: Zeigt euch die Performance der eigenen Werbeanzeigen mit Aspekten wie Impressions, Reichweite und Anzeigenfrequenz für die eigenen Anzeigen an.

Ad Staging: Ermöglicht euch die Zusammenarbeit im Team an zukünftigen Anzeigenkampagnen.


Aufbau

#1 Das Foto: Wählt ein Foto aus, dass den Usern möglichst organisch vorkommt!

#2 Der Link: Haltet den Link kurz, sodass er einfacher manuell in den Browser eingegeben werden kann!

#3 Die Kurzbeschreibung: Proaktiv ist hier das Motto: nutzt die Beschreibung als Call-to-Action und sorgt damit für mehr Aufmerksamkeit!

#4 Das Hashtag: Nutzt euren Branded Hashtag, weniger ist oft mehr!

 

Titelbild: unsplash.com/Wojtek Witkowski

This post is also available in: Englisch