Mit immer mehr Informationen, Bildern und Videos, die im Sekundentakt auf uns einprasseln, wird es als Brand immer schwieriger, in den Köpfen der Leute hängen zu bleiben und sich durch einzigartigen visuellen Social Content von der Konkurrenz abzuheben. Um diesem Problem entgegenzuwirken und neue Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen, eignen sich Product Seeding Kampagnen. Mithilfe von Product Seeding weckst du echtes, authentisches Interesse an deiner Brand, kreierst Word-of-Mouth (WoM) und förderst so die Sichtbarkeit und Bekanntheit deines Unternehmens innerhalb deiner Zielgruppe. Dieser Beitrag zeigt dir, was eine gelungene Product Seeding Kampagne ausmacht und wie du Kooperationen bestmöglich umsetzt. Also, auf gehts!

Was ist Product Seeding?

Definition
Product Seeding
Beim Product Seeding oder auch Influencer Gifting schicken Unternehmen ein oder mehrere Produkte (Seeds) an eine vorher sorgfältig ausgewählte Gruppe von Influencern. Im Gegenzug posten Influencer dafür über die Marke und verbreiten ihre Meinung zu den erhaltenen Produkten. Product Seeding macht es für Unternehmen möglich, die eigene Markenbekanntheit kosteneffizient zu steigern und gleichzeitig den Grundstein für langfristige Beziehungen mit Creatorn zu legen.

Warum funktioniert Product Seeding?

Geht es um Kaufentscheidungen, vertrauen wir am meisten auf die Meinungen der Personen, die uns nahe stehen, ergo Familie und Freunde. Aber auch Influencer sind ein beliebter Anlaufpunkt für Ratschläge und Inspiration. Creator stehen im engen Austausch mit ihrer Community, teilen Produkterfahrungen und Tipps und sind für Follower Vorbild und Meinungsführer zugleich. Für deine Brand fungieren sie als Multiplikatoren, die firmeneigene Inhalte und Produkte natürlich und organisch in ihrem Netzwerk verbreiten.

Unabhängig davon ist Influencer Gifting für Unternehmen eine sehr effektive Möglichkeit, die eigene Markenbekanntheit und Reichweite bei vergleichsweise geringem Kostenaufwand zu steigern. Während du lediglich für die Produkt- und Versandkosten aufkommen musst, gewinnst du bei der richtigen Auswahl des Influencers neben neuen Interessent:innen zusätzlich hochwertigen, relevanten Content, profitierst vom Social Proof des Creators und baust ein wertvolles Netzwerk aus relevanten Inhaltsersteller:innen auf. Mithilfe von Product Seeding lässt sich folglich ein Anreiz zur visuellen Contentproduktion schaffen. Da besonders kleinere Influencer eher Geschenke akzeptieren und diese kostenlos als Multiplikator auf ihrer Plattform verbreiten, ist Product Seeding besonders im Micro Influencer Marketing erfolgreich.

Wie führst du eine erfolgreiche Product Seeding Kampagne durch?

Mit einer erfolgreichen Product Seeding Kampagne steigerst du deine Markenbekanntheit, indem du Content Creator als Multiplikator der Inhalte und Produkte deiner Brand einsetzt. Du erhältst außerdem hochwertigen Content und erhöhst deine Verkaufszahlen, wenn ein Influencer deine Marke über die eigene Plattform bewirbt und Produkterfahrungen mit seinem Publikum teilt. Einen besonders positiven Effekt hat Influencer Gifting bei Unternehmen mit geringen Produktkosten, da der Influencer Marketing ROI höher ausfällt. Vielen Marketern und Agenturen ist allerdings noch unklar, welche Details es beim Influencer Gifting zu beachten gibt und wie genau die Verbreitung von Produkten und Inhalten über Influencer als Multiplikatoren funktioniert. Damit du das Bestmögliche aus deiner nächsten Kooperation mit Content Creatorn herausholst, haben wir dir diese Schritt-für-Schritt Anleitung zusammengestellt:

7 Schritte zum gelungenen Influencer Gifting

Bei komplexeren Prozessen innerhalb des Influencer Relationship Managements ist es oft nicht leicht, den Überblick zu behalten und alle wichtigen Details zu beachten. Das gilt auch für das Product Seeding. Deswegen haben wir diese Grafik erstellt, welche die einzelnen Schritte einer Product Seeding Kampagne noch einmal veranschaulicht:

product-seeding-prozess_de
Diese Grafik veranschaulicht, welche Schritte es bei einer Product Seeding Kampagne zu beachten gibt.

1. Die Auswahl des Influencers und der Plattform

Für ein erfolgreiches Influencer Gifting kommt es in erster Linie darauf an, dass der Content Creator, dessen Publikum und die Social Media Plattform für deine Marke relevant sind. Für eine Firma, welches Hundezubehör verkauft, wäre es beispielsweise denkbar ineffektiv, die eigenen Produkte über Beauty Influencer zu bewerben. Definiere deswegen vor der Kontaktaufnahme mit Content Creators die genauen Ziele der Kooperation. Beispiele für solche Ziele sind die Steigerung der Brand Awareness und Reach oder der Aufbau von langfristigen Partnerschaften mit Meinungsführer:innen.

Mach dir außerdem Gedanken darüber, ob du eher Micro oder Macro Influencer kontaktierst, ob die ausgewählten Content Creators zu deiner Brand Message passen und welche Art von Inhalt für deine Marketingstrategie am effektivsten ist. Content-Typ und Größe des Influencers beeinflussen nämlich nicht nur die Auswahl der Social Media Plattform, sondern auch die Influencer Marketing Kosten.

Key-Takeaways:

  • Klare Ziele definieren

  • Relevanz der Influencer und der Social Media Plattform für die eigene Marke überprüfen

  • Einzelheiten der Kooperation konkretisieren (Größe, Nische, Brand-Fit, Content-Typ)

2. Die Kontaktaufnahme

Würdest du einer offensichtlich kopierten, unpersönlichen Nachricht, die dir eine x-beliebige Marke schickt, antworten? Solche Direct Messages gehen in der Masse an täglichen DMs komplett unter. Aus diesem Grund ist es für Firmen und Agenturen im Marketing umso wichtiger, bei der ersten Kontaktaufnahme mit Influencern persönlich, authentisch und direkt zu sein.

Informiere dich vorher über die Content Creator und dessen Publikum und integriere persönliche Informationen in die erste Nachricht. Stelle deine Marke kurz vor und bleibe in der weiteren Kommunikation freundlich, direkt und transparent. So optimierst du die Chancen, dass Influencer dir antworten und einem Product Seeding zustimmen.

Key-Takeaways:

  • Authentisch, direkt und transparent kommunizieren

  • Personalisierte Nachrichten verfassen

3. Die weitere Kommunikation

War deine Kontaktaufnahme erfolgreich und stimmt der Creator einem Product Seeding zu, solltest du für dich entscheiden, ob eine mündliche Vereinbarung ausreicht oder ob du die Kooperation mit einem Influencer Gifting Vertrag absicherst. Kläre außerdem ab, ob du den produzierten Content für eigene Posts, wie zum Beispiel im Rahmen des Influencer Whitelistings, wiederverwenden darfst.

Achte darauf, deine Wünsche und Erwartungen klar zu kommunizieren und inhaltliche und visuelle Ansprüche für die Posts mit deinen Partner:innen genau abzuklären. Zu viel Kommunikation ist immer besser als zu wenig. Sind diese Richtlinien vereinbart, geht es an die Auswahl und später an das Verschicken deiner Produkte.

Key-Takeaways:

  • Wünsche und Erwartungen klar kommunizieren

  • Inhalt und Visuals für die Posts festlegen

  • Gegebenenfalls einen Influencer Gifting Vertrag abschließen

4. Die Produktauswahl

product-seeding-produktrelevanz_de
Influencer und Unternehmen arbeiten eher zusammen, wenn die Produkte der Firma relevant für die Community des Influencers sind.

Überlege dir deswegen genau, welche deiner Produkte dem Content Creator und dessen Publikum am meisten Mehrwert bieten. Das macht dein Product Seeding persönlicher, authentischer und erhöht die Chancen, dass Influencer positive Produkterfahrungen teilen und Follower zu Leads konvertieren.

Key-Takeaways:

  • Wahl der Produkte stark nach individuellem Influencer und dessen Zielgruppe ausrichten

5. Die Logistik

Richte dein Hauptaugenmerk nach der Auswahl von passenden Produkten auf ein ansprechendes Packaging und ein effektives Zeitmanagement. Klar, das Design der Verpackung deiner Produkte bedeutet mehr Aufwand und Kosten. Gerade bei visuellen Plattformen wie Instagram oder Pinterest hebst du dich aber mit einem einzigartigen Packaging von der Konkurrenz ab, was wiederum einen positiven Effekt auf deine Brand Awareness hat. Durch einen zeitnahen Versand und schnelle Rückmeldungen bei Fragen seitens des Influencers zeigst du, dass du die Zeit des Content Creators wertschätzt und bleibst zusätzlich länger im Kopf. Hat der Influencer das Paket erhalten und sind alle Rückfragen und Einzelheiten geklärt, steht dem Post nichts mehr im Wege.

Key-Takeaways:

  • Packaging individualisieren

  • Paket zeitnah versenden

  • Für Rückfragen und Unklarheiten erreichbar sein

6. Die Analyse der Product Seeding Kampagne

Nach der Erwähnung und Verbreitung deiner Marke und Inhalte auf dem Profil des Influencers geht es an die Auswertung der Kooperation. Durch eine Analyse wichtiger Leistungsindikatoren, wie zum Beispiel der Engagement-Rate oder der Reach, überprüfst du, ob während der Zusammenarbeit alle Ziele erreicht wurden und erkennst, welche Influencer und welche Content-Formate bei dem Publikum besser performt haben. Daraus lassen sich wertvolle Schlüsse für zukünftige Kooperationen schließen.

Key-Takeaways:

  • Performance der einzelnen Influencer mithilfe von Leistungsindikatoren analysieren

  • Daraus Schlüsse für zukünftige Zusammenarbeit schließen

preview_factsheet_productioncosts_de

So senkst du deine Contentproduktionskosten

Lade dir jetzt unseren Fact Sheet herunter und erfahre, wie du im Handumdrehen die Contentproduktion für deine Marke optimierst und die Kosten reduzierst.

7. Der Aufbau einer langfristigen Partnerschaft

War die Product Seeding Kampagne erfolgreich, solltest du dich darum bemühen, den Kontakt zum Content Creator aufrechtzuerhalten. Das ist zwar mit etwas Aufwand verbunden, hat aber langfristigen einen positiven Effekt für Marke und Inhaltsersteller:in. Grund dafür ist, dass bei einer längeren Zusammenarbeit die interne Kommunikation auf Dauer vereinfacht und zudem das Vertrauen in die Brand gefördert wird. Dadurch sparst du Zeit und Ressourcen und baust nach und nach ein Netzwerk aus wertvollen Influencern in deiner Nische auf.

Key-Takeaways:

  • Regelmäßigen Austausch mit Influencer aufrechterhalten, um eine langfristige Partnerschaft aufzubauen

Beispiele erfolgreicher Product Seeding Kampagnen

Nachdem wir dir in der Theorie erklärt haben, wie du Product Seeding als Agentur oder Firma erfolgreich umsetzt und was es bei den einzelnen Schritten zu beachten gibt, zeigen wir dir jetzt anhand von drei Beispielen, wie Influencer Gifting in der Praxis aussieht.

1. Product Seeding bei iamfy x thepinkbohemian

Fy! (@iamfy) ist ein Unternehmen, das sich auf den Verkauf von Inneneinrichtung und Lifestyle Produkten spezialisiert hat. Für das eigene Product Seeding greift die Firma im Marketing überwiegend auf ein Netzwerk aus Micro Influencern und Meinungsführer:innen aus dem Home Decor Bereich zurück, um Buzz zu erzeugen und die Brand Awareness besonders in der eigenen Nische zu fördern. Fy! wählt seine Meinungsführer:innen sorgfältig aus und versucht, eine langfristige Beziehung zu den Content Creatorn aufzubauen. Mit der Micro Influencerin Salomé Maisonnoire (@thepinkbohemian), die einen Account für Inneneinrichtung betreibt, hat das Unternehmen bereits eine längere Partnerschaft aufgebaut.

product-seeding-beispiel-eins_de
Micro Influencerin Salomé Maisonnoire bedankt sich in ihrem neuen Instagram Post bei Fy! für einen neuen Kunstdruck.

2. Influencer Gifting mit blogilates x aliviadandrea

Zum Launching eines neuen Proteinpulvers hat die Fitness-Influencerin und Unternehmerin Cassey Ho (@blogilates) eine Product Seeding Kampagne gestartet, um die Bekanntheit des neuen Produkts und die Reichweite der eigenen Brand zu steigern. Dafür wurden Influencer aus dem Fitness und Lifestyle-Bereich als Multiplikatoren der eigenen Inhalte und Produkte eingesetzt, unter anderem auch Macro Influencer und Meinungsführerin Alivia D´Andrea (@aliviadandrea). Das Unternehmen setzt bei den eigenen Kooperationen auf hochwertige Produkte und personalisiert die einzelnen Product Seeding Pakete. Mit dem individuellen, visuell ansprechenden Packaging hebt sich die Marke von der Konkurrenz ab und bleibt länger im Kopf der Follower. Mehr zum Thema visueller Content und warum er Menschen so gut erreicht liest du in unserem dazugehörigen Blogpost.

product-seeding-beispiel-zwei_de
Macro Influencer Alivia D´Andrea zeigt das Product Seeding Packet der Fitness-Influencerin Cassey Ho in ihrer Instagram Story.

3. Product Seeding bei herscent x seda.ai

Herscent (@herscent_official) ist ein kleiner Hersteller für Badesalz und Kerzen. Diese Firma ist ein exzellentes Beispiel dafür, dass sich das aktive Verfolgen von passenden Creatorn auszahlt. Anlässlich des Umzugs der Lifestyle YouTuberin und Influencerin Seda (@seda.ai) hat die Marke ihr eine Kerze und ein Badesalz zum Einzug geschickt und wurde daraufhin prompt von der Creatorin im nächsten Instagram Post erwähnt. So hat die Brand die Influencerin erfolgreich als Multiplikator für die eigenen Produkte eingesetzt und ein größeres Publikum erreicht.

product-seeding-beispiel-drei_de
Zum Einzug in eine neue Wohnung erhielt Lifestyle YouTuberin und Influencerin Seda vom Herscent ein Product Seeding Packet mit Kerze und Badesalz.

Fazit

Mit erfolgreichem Product Seeding optimierst du die Einführung neuer Produkte in den Markt, trittst mit für dich relevanten Content Creators in Kontakt und erhöhst die organische Reach deiner Brand in deiner Nische. Idealerweise entwickelt sich aus der Zusammenarbeit mit Influencern eine langfristige Partnerschaft von der beide Seiten profitieren.

Influencer Gifting hilft dir dabei, echtes Interesse an deiner Marke zu wecken, wertvolles Word-of-Mouth (WoM) zu erzeugen und die eigene Markenbekanntheit, -treue und Sichtbarkeit zu steigern – und das mit einem relativ geringen Kostenaufwand im Vergleich zum traditionellen Influencer Marketing. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie Content Markentreue unterstützt und warum Menschen immer häufiger die Marke wechseln, schau in unserem dazugehörigen Blogpost vorbei.

Quellen

https://www.nielsen.com/wp-content/uploads/sites/3/2019/04/global-trust-in-advertising-report-sept-2015-1.pdf
https://www.iab.com/wp-content/uploads/2015/12/Crowdtap_TheStateofInfluencerMarketing.pdf

About Pia Winckler

Pia studiert Geisteswissenschaften und hat bereits erste Berufserfahrung im Online-Marketing. Seit Februar 2022 unterstützt sie das squarelovin Team bei der Erstellung von Content für den Blog. Ihr Fokus liegt dabei vor allem auf Influencer Marketing und Influencer Kampagnen Management.

More about Pia Winckler