Influencer sind aus dem Marketing Kosmos nicht mehr wegzudenken. Das bestätigt auch eine Analyse von Statista, nach der das jährliche Marktvolumen für Influencer Marketing im Jahr 2022 in Deutschland auf rund 476, 50 Mio. € geschätzt wird. Als Opinion Leader mit einer starken Community fördern Influencer, Creator und Blogger die Brand Awareness von Marken und helfen dabei, Produkte effektiv und authentisch an eine relevante Zielgruppe zu vermarkten.

Bei der Masse an existierenden Content Creators wird es für Unternehmen immer schwieriger, die für die eigene Marke am besten geeigneten Influencer zu finden. Passt der Creator und dessen visueller Content nicht gut zur Brand, ist das teuer und schadet deinem Markenimage. In diesem Beitrag erfährst du, welche 5 Schritte du bei der Auswahl von Influencern beachten solltest. Außerdem geben wir dir 4 Methoden an die Hand, mit denen du kinderleicht Influencer finden kannst.

Definition Influencer

Definition
Influencer
Influencer (engl. to influence = beeinflussen, einwirken, prägen) sind Opinion Leader beziehungsweise Meinungsbildner:innen (vgl. Neuberger), die ihre Gedanken und Meinungen zu bestimmten Themengebieten und Produkten in sozialen Netzwerken (Instagram, YouTube, Facebook und Co.) verbreiten. Durch eine ständige Interaktion mit der eigenen Community, zum Beispiel durch das Antworten auf Kommentare, und dem regelmäßigen Veröffentlichen von Inhalten (Bild, Video, Audio, Video), bauen sich Influencer ein hochwertiges Kommunikationsnetzwerk innerhalb ihrer Nische auf. Je nach Reichweite und Community-Größe lassen sich unterschiedliche Typen ausmachen: Nano-, Micro-, Macro- und Mega-Influencer sind hier die gängigsten Unterteilungen (vgl. Gabler und Horton/Wohl).

5 Schritte, um den passenden Influencer zu finden

Nachdem du weißt, wie Influencer definiert werden, geht es jetzt konkret daran, welche 5 Schritte du bei deiner nächsten Kampagne beachten solltest, um passende Influencer finden zu können.

influencer-finden-fuenf-schritte_de
Befolgst du diese 5 Schritte, wird das Finden von passenden Influencern zum Kinderspiel.

1. Festlegung des Budgets

Ohne Ressourcen keine Leistung. Nach der Höhe deines Budgets richtet sich die gesamte Planung und Durchführung deiner Kampagne, von der Marketingstrategie bis hin zur Auswahl passender Influencer. Der ausgefeilteste Plan bringt nichts, wenn du nicht die nötigen Mittel hast, diesen umzusetzen.

Stell deswegen zu Anfang jeder neuen Kampagne alle Kostenposten zusammen und finde heraus, welcher Influencer Typ und welche Social Media Plattform infrage kommen und ob die Beauftragung einer externen Agentur sinnvoll ist. Wie du die einzelnen Ausgaben konkret berechnest und welche Faktoren die Influencer Marketing Kosten beeinflussen, erfährst du in unserem dazugehörigen Blogpost.

2. Definition der Zielgruppe und Marketingstrategie

Genauso wichtig wie die Festlegung des Budgets ist es, die eigene Zielgruppe und Marketingstrategie zu definieren. Denn nur wer weiß, was die eigene Community ausmacht und was mit der Marketingkampagne erreicht werden soll, kann beurteilen, ob der Influencer zum Unternehmen passt und die geplante Kampagne überhaupt umsetzen könnte.

Analysiere deine Zielgruppe auf persönliche Daten wie zum Beispiel Alter, Wohnort, Interessen und am häufigsten besuchten Social Media Netzwerke pro Monat. Definiere außerdem das Ziel deiner Kampagne. Geht es um die Steigerung der Brand Awareness oder die Erhöhung der Conversions? Sollen die Beiträge später für andere Zwecke, wie zum Beispiel Influencer Whitelisting, wiederverwendet werden?

3. Influencer Typ und Plattform definieren

Abhängig von dem Budget, der Marketingstrategie und dem Ziel der Kampagne geht es jetzt daran, die passende Plattform für deine Kampagne und den richtigen Typ Influencer zu finden.

Entscheide dich zuerst, ob du auf mehrere kleinere Mikro Influencer oder auf wenige Influencer mit mehr Followern setzt. Mikro Influencer haben den Vorteil, dass sie eine kleinere, aber aktive Community besitzen und im Vergleich zu größeren Creators meist höhere Engagement-Raten aufweisen. Bei größeren Influencern mit hunderttausend bis über eine Million Followern erreichst du zwar mehr potenzielle Leads, musst allerdings auch mit einem höheren Streuverlust rechnen.

Bezeichnung des InfluencersAnzahl der Follower
Nano-Influencer1.000 – 5.000
Micro-Influencer5.000 – 50.000
Macro-Influencer50.000 – 1.000.000
Mega-Influencer< 1.000.000
Quelle: Reachbird, hubspot und onlinemarketing

Wenn du mehr zu den Vorteilen von Micro Influencer Marketing erfahren willst, lies dir unseren Blogpost zu dem Thema durch.

Entscheide dich außerdem, auf welcher Plattform die Kampagne laufen soll. Es ist auch möglich, dass Marketingkampagnen über mehrere Kanäle gleichzeitig laufen, jedoch ist es häufig wesentlich effektiver, sich auf eine Plattform zu konzentrieren und spezifischer auf die jeweilige Netzwerkstruktur einzugehen.

Neben dem Ziel und der Marketingstrategie ist deine Community ausschlaggebend für die Wahl der Plattform. Du solltest in der vorherigen Analyse herausfinden, auf welcher Plattform sich deine Community pro Monat am meisten aufhält. Achte hierbei auch auf weitere Content Creator, zum Beispiel Blogger mit großem Fachwissen, die bei deiner Zielgruppe beliebt sind.

4. Qualitative Analyse

Bei der qualitativen Analyse entscheidet sich, ob Marke und Creator miteinander kompatibel sind und ob der Influencer die Markenbotschaft authentisch transportieren kann. Das macht die qualitative Analyse noch wichtiger als quantitative Kriterien. Folgende Fragen helfen dabei, die für deine Marke passenden Influencer zu finden:

  • Stimmt der Brand-Fit? Das heißt, stimmen Marke und Influencer in Außendarstellung sowie inhaltlich bezüglich Werten und Co. überein? Wie ist der Sprachstil und das generelle Auftreten?

  • Produziert der Influencer hochwertige, ansprechende Beiträge?

  • Fokussiert sich der Influencer inhaltlich auf einen bestimmten Themenkomplex? Ist er/sie Expert:in auf diesem Gebiet?

  • Ist der Creator authentisch und transparent?

  • Wird eine eigene Meinung zu Produkten vertreten oder werden Kooperationspartner durchweg positiv dargestellt?

  • Werden Kooperationen rechtskonform gekennzeichnet?

Übrigens: Wenn du mehr über das Urheberrecht auf Social Media und Bildrechte auf Instagram erfahren möchtest, lies dir unseren Blogpost zu dem Thema durch.

5. Quantitative Analyse

Als letzten Schritt geht es an die quantitative Analyse. Im Grunde ist das nichts anderes als die Analyse der für deine Kampagne wichtigen Key-Performance-Indicators (KPIs). Welche Kennzahlen bzw. Leistungsindikatoren du bestimmst, ist von der Zielsetzung und Strategie deiner Kampagne abhängig. Mögliche KPIs sind beispielsweise:

  • Follower

  • Seitenaufrufe

  • Engagement-Rate

  • Click-Through-Rate (CTR)

  • Wachstum des Kanals

Wenn du mehr über KPIs und die Berechnung des Erfolgs deiner Marketingkampagne erfahren willst, dann schau bei unserem Blogpost zum Thema Influencer Marketing ROI vorbei.

Hinweis
Die Bestimmung der Leistungsindikatoren ist neben der allgemeinen Performance-Analyse auch dafür da, Fake-Follower und andere Unstimmigkeiten zu erkennen. Weist ein Mega-Influencer mit 1,2 Millionen Abonnent:innen beispielsweise eine Engagement-Rate von 3-5% auf, ist das ein Indiz dafür, dass Follower, Kommentare oder Likes gekauft wurden.

4 Methoden, um Influencer zu finden

Durch die oberen 5 Schritte weißt du jetzt, wie du deine Marketingkampagne strukturierst und was es bei der Suche nach Influencern zu beachten gibt. Aber wie lassen sich konkret Influencer finden? Die folgenden 4 Methoden unterstützen dich bei der Suche:

Manuelle Suche

Bei der manuellen Suche überprüfst du deine eigenen Follower auf Social Media nach geeigneten Influencern. Der Vorteil hierbei ist, dass diese deine Marke bereits kennen und gegebenenfalls auch schon deine Produkte. Idealerweise identifizieren sie sich schon mit deiner Brand, haben schon einen Kauf getätigt oder sogar Social Content in Bezug zu deiner Marke gepostet. Das sind die idealen Voraussetzungen, um sie als Markenbotschafter:innen für eine Zusammenarbeit zu gewinnen.

Alternativ ist es auch möglich, die eigenen Branded Hashtags und @-Mentions auf Instagram nach interessanten Markenbotschafter:innen zu durchsuchen. Personen, die durch Hashtags und Mentions eine Beziehung zu deiner Marke anzeigen, sind sich in der Regel darüber bewusst, wofür deine Marke steht, da sie bereits bewusst eine Kaufentscheidung für deine Marke getroffen haben. Eben wie beim Durchsuchen deiner Follower, ist die Identifikation mit deiner Marke und deinen Produkten bestenfalls schon gegeben.

Influencer Datenbanken

Für fast alles gibt es Datenbanken, so auch für Influencer. Ein weiterer Weg, um geeignete Influencer zu finden, sind sogenannte Influencer Datenbanken. Mit diesen kannst du unzählige Instagram-Accounts filtern. Die Datenbank sortiert diese nach bestimmten Kategorien wie zum Beispiel der Followeranzahl, den jeweiligen inhaltlichen Schwerpunkten oder auch nach einem KPI wie der Engagement Rate. Du kannst ganz spezifisch einstellen, wonach du suchst und dir wird ein Pool von passenden Influencern angezeigt, aus dem du weiter selektieren kannst.

Einige Influencer Datenbanken sind beispielsweise: TopBlogs.de, Bloggerei.de, buzzsumo.com, getcarro.com, heepsy.com, influencity.com, captiv8.io, thisishey.com.

Suchmaschinen

Verwende Suchmaschinen wie Google oder Ecosia, um potentielle Influencer zu finden. Gib dein gewünschtes Thema in die Suchleiste ein, zum Beispiel “vegane Ernährung Instagram” und erhalte eine Trefferliste, die sich als Shortlist für deine weitere Recherche nutzen lässt.

Influencer Tools

Des Weiteren gibt es Instagram Marketing Tools von Unternehmen und Agenturen, die dir einen Überblick über Influencer Content auf Social Media verschaffen. Sie analysieren und suchen passende Influencer für dich und deine spezifische Kampagne. Mit Sedcards von Influencern und bestimmten Filterfunktionen erhältst du genau die Informationen, die du für deine Suche benötigst. Das macht dein Influencer Relationship Management wesentlich effektiver und nimmt dir einiges an Arbeit ab.

Filtere mithilfe des Tools Storys und Posts nach Hashtags, @-Mentions oder Keywords und finde Influencer, die zu den Schlagwörtern passen, die du mit deiner Marke in Verbindung gebracht wissen möchtest. Auch erhältst du wertvolle Statistiken über relevante Kennzahlen, die die Suche skalierbar machen (u.a. Demografie der Follower, Reach, Engagement Rate). Durch Insights in vergangene Kooperationen, wie zum Beispiel Product Seeding Kampagnen, kannst du analysieren, wie authentisch der Influencer ist. Passt das, was diese Person bereits gepostet hat, zum Spirit deiner Marke?

preview_factsheet_productioncosts_de

So senkst du deine Contentproduktionskosten

Lade dir jetzt unseren Fact Sheet herunter und erfahre, wie du im Handumdrehen die Contentproduktion für deine Marke optimierst und die Kosten reduzierst.

Fazit

Weil Creators im Marketing Sektor heutzutage ein essentieller Bestandteil in der visuellen Contentproduktion geworden sind, wird die Fähigkeit, passende Influencer zu finden, immer wichtiger. Voraussetzung für einen idealen Brand-Fit zwischen Marke und Creator sind eine klar definierte Marketingstrategie und konkrete Ziele. Bei der Suche nach geeigneten Influencern helfen spezielle Datenbanken und Influencer Tools.

Werden Anforderungen und Wünsche während der Zusammenarbeit klar kommuniziert und stehen beide Seiten im ständigen Austausch miteinander, können Unternehmen vom Social Proof und von der Reichweite des Influencers profitieren. So ist es möglich, das Maximum aus einer Influencer Kampagne herauszuholen, die Markentreue der eigenen Followerschaft zu erhöhen und langfristige Partnerschaften mit Creators aufzubauen.

Quellen

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/941248/umfrage/vorteile-von-influencer-marketing-im-vergleich-zum-klassischen-online-marketing-in-deutschland/
https://de.statista.com/outlook/amo/werbung/influencer-werbung/deutschland?
https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/influencer-100360
Neuberger, C. Interaktivität, Interaktion, Internet. Pub 52, 33–50 (2007): https://doi.org/10.1007/s11616-007-0004-3
Horton, D. & Wohl, R. (1956): Mass communication and para-social interaction: Observations on intimacy at a distance. In: Psychiatry, 19(3), S. 215-229.

About Pia Winckler

Pia studiert Geisteswissenschaften und hat bereits erste Berufserfahrung im Online-Marketing. Seit Februar 2022 unterstützt sie das squarelovin Team bei der Erstellung von Content für den Blog. Ihr Fokus liegt dabei vor allem auf Influencer Marketing und Influencer Kampagnen Management.

More about Pia Winckler